Ismaning – Junge Union unterstützt Böltls Kandidatur – Landkreis München


Die Junge Union München-Land (JU) unterstützt die Bewerbung von Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl, 38, für die Direktkandidatur im Stimmkreis München-Land Nord bei der Landtagswahl im Herbst 2023. “Es ist jetzt für uns der Zeitpunkt, als Taktgeber in der CSU vorzupreschen”, sagte JU-Kreisvorsitzender Jan Kämmerer am Dienstag zur SZ. “Wir wollen Max Böltl unsere Unterstützung zusagen.” Die Gelegenheit hierfür bietet sich bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU-Nachwuchsorganisation am Freitag, 1. Juli, im Ismaninger Bürgersaal, bei der auch ein neuer JU-Kreisvorstand gewählt wird.

Im Mittelpunkt aber wird der Ausblick auf die Aufstellungsversammlung des CSU-Kreisverbands stehen, die im Herbst stattfinden wird und bei der die Direktkandidaten sowohl für den Stimmkreis Nord als auch für den Stimmkreis München-Land Süd nominiert werden. Im Süden wird sich aller Voraussicht nach Bayerns ehemalige Verkehrsministerin Kerstin Schreyer, 50, erneut um die Kandidatur bewerben und die Abgeordnete darf sich der Unterstützung des JU-Vorstandes sicher sein. Die Unterhachingerin gehört dem bayerischen Landtag seit 2008 an. Die Kreisdelegiertenversammlung sei die optimale Gelegenheit, beiden Kandidaten breite Unterstützung zukommen zu lassen, da alle JU-Mitglieder eingeladen seien, so Vorsitzender Kämmerer.

Landtagswahl: Kerstin Schreyer aus Unterhaching wird aller Voraussicht nach wieder die CSU-Direktkandidatin im Stimmkreis München-Land Süd.

Kerstin Schreyer aus Unterhaching wird aller Voraussicht nach wieder die CSU-Direktkandidatin im Stimmkreis München-Land Süd.

(Foto: Sebastian Gabriel)

Im Stimmkreis München-Land Nord ist die Neubesetzung nötig, da der Haarer Abgeordnete Ernst Weidenbusch im April angekündigt hat, nach 20 Jahren im Maximilianeum nicht mehr bei der Landtagswahl antreten zu wollen. Böltl ist bisher der einzige Interessent auf die Nachfolge Weidenbuschs in der CSU.


www.sueddeutsche.de