München heute - Nachrichten vom 19.06.2022 - München

München heute – Nachrichten vom 19.06.2022 – München


Wer in München einigermaßen zentral wohnt, kommt bestens ohne Auto aus, es sei denn, er oder sie ist aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen darauf angewiesen.

Es ist ja auch in manchen Vierteln wirklich keine gute Idee, ein eigenes Auto zu besitzen. Wer mal schnell zum Einkaufen fährt, kann davon ausgehen, dass die Parkplatzsuche mindestens so lange dauert wie die Anreise zum Supermarkt und der Einkauf zusammen.

Dennoch halten viele Münchner immer noch am eigenen Auto fest. Dies führt dazu, dass es in manchen Vierteln deutlich mehr Parklizenzen – auch Anwohnerausweise genannt – gibt als Stellplätze. Also lassen viele ihre Fahrzeuge dauernd nur herumstehen und benutzen sie höchstens mal für Wochenendausflüge oder Urlaubsreisen. Andere nehmen es tatsächlich in Kauf, abends ewig durch die Gegend zu kurven, in der Hoffnung auf ein freies Plätzchen. Die Stadt kann übrigens die Parklizenzen nicht beschränken. Wer in einem Parklizenzgebiet (was für ein schönes Münchner Wort) wohnt und ein Auto hat, darf einen Ausweis beantragen.

Für die Aufenthaltsqualität in den Straßen ist das nicht sonderlich hilfreich. Sollte die Stadt irgendwann die gesetzliche Grundlage haben, die bislang gedeckelten Preise für die Ausweise von 30 Euro auf eine vielleicht dreistellige Summe anzuheben, werden vielleicht manche doch noch ihr Fahrzeug, das in der Regel eher ein “Stehzeug” ist, abschaffen. Dem Stadtbild würde das guttun (SZ Plus).

DER TAG IN MÜNCHEN

In der Hitze der Stadt 34 Grad – im Schatten: Den gibt es allerdings nirgends mehr rund um den Marienplatz. Trotz der Hitze kommen Tausende zum Stadtgründungsfest, wo viel Vergangenheit und etwas Zukunft gefeiert wird. Ein Spaziergang am bislang heißesten Tag des Jahres.

Dezent spektakulär Campino gibt mit seiner Noch-immer-Punkband, einer der dienstältesten Supergroups der deutschen Musikszene, im Olympiastadion ein umjubeltes Konzert – mulmige Gefühle hin oder her.

Anschauen zum Abkühlen Die Sonne brennt auf Asphalt, vorhergesagt sind 34 Grad, gefühlt wird es noch heißer. Nur gut, dass die Isar durch München fließt. Bilder gegen die Hitze.

Polizei sperrt Tunnel am Mittleren Ring Wegen des Treffens auf Schloss Elmau warnt das Präsidium vor “unvermeidbaren Einschränkungen” auf den Straßen. Das Auto sollten die Münchner auch wegen einiger Halteverbote lieber stehen lassen.

Achtjähriger vor Ertrinken in Fasaneriesee gerettet Fast wäre dem Kind zum Verhängnis geworden, dass es in einem Baggersee plantschte – denn diese können vor allem für Nichtschwimmer gefährlich sein.

Einbrecher scheitert – und muss trotzdem lange ins Gefängnis Der Maler löst in einem Haus in Obermenzing die Alarmanlage aus, sein Komplize verliert bei der Flucht auch noch das Handy. Ein Schöffengericht zeigt keinerlei Nachsicht.

Mehr Selbstbestimmung für rechtlich Betreute Die Betreuungsrechtsreform stärkt das Mitspracherecht für Menschen mit Behinderung, Demenzkranke oder Hochbetagte, die im Alltag nicht mehr alleine klarkommen. Die neuen Regeln fordern höheren Einsatz von Berufsbetreuern, von denen es immer weniger gibt.

U 3 und U 6 fahren ab Montag wieder durch Die Stadtwerke beenden die Sanierungsarbeiten zwischen Goetheplatz und Implerstraße pünktlich. Die neuen Gleise müssen noch eingefahren werden.

MÜNCHEN ERLESEN

UNSER FREIZEITTIPP

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg


www.sueddeutsche.de