Bamberg leidet unter seinem Positiv-Image. Noch - Bayern

Unterföhring – Rettungsringe am Isarkanal – Landkreis München


Die Strecke entlang des Mittlere-Isar-Kanals bei Unterföhring ist nicht nur bei Hundehaltern beliebt, auch Spaziergänger lassen dort gern den Blick schweifen. Doch auch bei den Rettungskräften im Landkreis München ist der Isarkanal eine wohlbekannte Adresse, ist es doch in der Vergangenheit dort immer wieder zu Unfällen gekommen, etwa wenn Hundehalter versuchten, ihrem ins Wasser gefallenen Tier zu helfen. Auch Rehe oder Pferde haben Feuerwehrleute schon aus dem Kanal gerettet.

Um in einem Notfall rasche Hilfe zu ermöglichen, hat die Gemeinde Unterföhring nun entlang des Kanals zwischen der Leinthaler Brücke und der Brücke der Münchner Straße insgesamt zehn Rettungsstationen aufgestellt, auf jeder Seite des Kanals fünf in einem Abstand von circa 500 Metern. Jeder der roten Kästen beinhaltet einen Rettungsring mit Wurfleine sowie eine lange Stange mit Schlaufe, wie sie auch im Freibad zum Einsatz kommt.

Ein Unterföhringer Hundebesitzer hatte die Installation der Rettungsringe in der Bürgerversammlung 2020 angeregt. Nach Angaben der Gemeinde haben sich die Verhandlungen mit dem Kraftwerkebetreiber Uniper, der für den Mittlere-Isar-Kanal verantwortlich ist, etwas hingezogen, nun aber sind die Stationen einsatzbereit. Der Aufbau hat die Gemeinde nach eigenen Angaben etwa 5000 Euro gekostet. Im August 2021 hat Unterföhring bereits zwischen Isarkanal und Bauhofbrücke einen Säulenkran zum Absetzen von Rettungsbooten errichten lassen, um die Wasserrettung auf dem Kanal für die örtliche Freiwillige Feuerwehr zu erleichtern.


www.sueddeutsche.de