Bamberg leidet unter seinem Positiv-Image. Noch - Bayern

Landkreis München – 800 000 Spritzen – Landkreis München


Seit Beginn der Impfungen gegen das Coronavirus am 27. Dezember 2020 sind im Landkreis München insgesamt 803 252 Spritzen gesetzt worden. Das geht aus der aktuellen Statistik des Landratsamts (Stichtag: Donnerstag, 19. Mai, 9.30 Uhr) hervor. 279 033 Menschen haben danach ihre Erstimpfung erhalten – entweder an einer der ehemals vier und mittlerweile nur noch drei Impfstationen im Landkreis, bei einer mobilen Impfaktion oder in einer Arztpraxis. Eine Impfrate kann aus dieser Zahl nur bedingt berechnet werden, da die Impfungen nicht an den Wohnort gebunden sind. Unter den Geimpften sind daher auch Menschen, die nicht im Landkreis wohnen; umgekehrt haben sich Einwohner des Landkreises andernorts, etwa in München, impfen lassen. Rein rechnerisch ergäbe sich eine Impfquote von 77,5 Prozent.

Vollständig immunisiert sind 267 389 Personen. Auffrischimpfungen, sogenannte Booster-Impfungen, haben 235 127 erhalten, die zweite Auffrischungsimpfung, die vor allem für Menschen ab 70 Jahren, Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Vorerkrankten mit vermindertem Immunschutz gedacht ist, weitere 21 703.

Dass die Pandemie keineswegs vorbei ist, geht aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Es erfasste für die vergangenen sieben Tage 1594 Neuinfektionen im Landkreis München – das sind nur die labortechnisch nachgewiesenen Fälle. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis bei 455,8. Deutschlandweit beträgt sie aktuell 383,2. Erst am Mittwoch wurden auch wieder drei Todesfälle bekannt: Eine Frau und zwei Männer im Alter von Mitte 70 bis Ende 80 starben in Krankenhäusern.


www.sueddeutsche.de