Bamberg leidet unter seinem Positiv-Image. Noch - Bayern

Landkreis München – Die Open-Air-Kino-Saison hat begonnen – Landkreis München


Seit vergangener Woche ist es wieder Sommer, zumindest was das Freizeitprogramm angeht. Im Münchner Olympiapark beispielsweise hat am Donnerstag das Open-Air-Kino eröffnet, wobei zumindest alles gut angefangen hat. Der Abend war schön und lau bis zirka 21 Uhr. Dann aber kam, was in diesen Breitengraden leider immer wieder kommen kann: Regen. Das Kino am Olympiasee findet dennoch auf jeden Fall statt, ganz gleich ob es nass wird oder nicht. “Grundsätzlich gilt: Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur unpassende Kleidung!” – so steht es auf der Homepage. Wenn natürlich gleich der erste Summertime-Kinoabend so endet, dann hat es das When-the-livin-is-easy-Feeling wie im gleichnamigen Song nicht leicht.

Denn so eine richtige Sommerstimmung kommt ja ohnehin nicht von heute auf morgen, die muss sich bei einem an Wetter-Widrigkeiten gewöhnten Mitteleuropäer erst einmal entwickeln. Es kann schon ein paar Tage dauern, bis die Sinne ein gewisses Vertrauen zur Wärme entwickelt haben. Bis man wirklich ohne Strumpfhose aus dem Haus geht, die Flipflops an die Füße zieht, kein Halstuch und keine Strickjacke mitnimmt. Davor liegen meist mehrere Tage, an denen man schwitzt, die lästige umgebundene Jacke verflucht und an der Eisdiele noch vorbeigeht, ohne sich anzustellen. Erst nach einer gewissen Zeit ist dann das Gehirn umgeschaltet, die Jacken werden von der Garderobe entfernt, die Kleidchen aus dem Stapel hervorgewühlt und neue Ideen entwickelt, was man wann in der Freizeit an sommerlichen Aktivitäten so alles machen könnte.

Es folgt dann die gewisse Vorlaufzeit der Planung mit Nachrichten hin und her, bis Termine gefunden sind. Mit A in den Biergarten. Mit B ins Schwimmbad. Mit C – ins Open-Air-Kino. Dort möchte man gemächlich herumschlendern, mit einem Caipi in der Hand auf die Dunkelheit und den Filmbeginn warten und sich derweil einen guten Platz, bestenfalls sogar einen Loveseat für zwei sichern. Kaum aber ist man Sommer-mäßig so richtig im Flow, wird er garantiert von einer kalten Dusche oder einem warmen Sommerregen gestoppt und man wünscht sich die verbannten Kleidungsstücke herbei. Im Landkreis haben Kinofans dieses Problem glücklicherweise nicht. Sie können sich gleich fürs Autokino in Aschheim entscheiden und je nach Wetterlage die Autotür öffnen oder schließen. Und den Film auf jeden Fall in Flipflops, ohne Strumpfhose und in ungetrübter Sommerstimmung genießen, Loveseat inklusive.


www.sueddeutsche.de